Robotik

Bereits seit dem Schuljahr 2004/2005 gibt es am VHG den beliebten Wahlkurs Robotik, den der damals frisch an die Schule versetzte Studienrat Holger Freelandt ins Leben rief. In diesem Kurs, der aus dem Wahlkursprogramm unserer Schule nicht mehr wegzudenken ist, wurden aus normalen Legosteinen sowie Komponenten der Lego-Mindstorms-Serie wie Steuereinheiten, Motoren und Sensoren kleine Roboter und später immer größere und aufwändigere Fabriken oder Sortieranlagen gebaut und programmiert.

Die Teilnehmer am Wahlkurs waren dabei stets bereit, Wochenenden und Ferien zu opfern und sogar z.T. in der Schule zu übernachten, um diese Meisterwerke der Technik fertig zu stellen, denn mit zwei Unterrichtsstunden am Freitagnachmittag allein ist dies natürlich nicht zu bewältigen. Die Bauwerke werden immer am Tag der offenen Tür das erste Mal der staunenden Öffentlichkeit präsentiert und danach auch oft noch bei Firmen wie BMW oder auf Lego-Ausstellungen in ganz Bayern vorgestellt.

Während in den Anfangsjahren die „Ingenieure der Zukunft“ noch mit wenig Material auskommen mussten, steht ihnen jetzt dank zahlreicher privater Zukäufe durch den Kursleiter Lego mit einer Gesamtgewicht von etwa 300kg zur Verfügung. Aber es bewahrheitet sich immer wieder ein alter Satz von Legobegeisterten: „Man hat nie genug Steine.“ Und so wird wohl auch in Zukunft Herr Freelandt bei Bedarf gerne nachkaufen.

Ziele des Wahlkurses:

  • Steigerung des Interesses an MINT-Fächern, insbesondere Informatik und Maschinenbau
  • Arbeiten im Team
  • Anwenden der Kenntnisse aus dem Informatik-, Mathematik- und Physikunterricht
  • Schulung handwerklicher Fähigkeiten
  • Steigerung von Ausdauer und Beharrlichkeit
  • Erhöhung der Frustrationstoleranz


Insgesamt konnten in der Zeit von 2004 bis 2013 sechs Großprojekte verwirklicht werden:

Robotikgruppe startet neues Projekt

Nach der letzten Vorstellung für das Lego-Ritterrennen am Tag der offenen Tür des VHG machten sich die Schüler der Robotikgruppe mit einer Mischung aus Trauer und Enthusiasmus daran, die Konstruktion zu zerlegen und das Material zu sortieren. Trauer machte sich natürlich deshalb breit, weil im letzten Projekt viele Arbeitsstunden steckten, der Enthusiasmus aber überwiegt dann doch, denn endlich gibt es nun wieder genügend Legosteine, um ein neues, noch größeres Projekt in Angriff zu nehmen. Die Schüler und ihr Kursleiter planen eine vollautomatische Schiffsfabrik, die noch gigantischer werden soll als die Flugzeugwerft. Man hat sich bereits auf ein zu produzierendes Schiff geeignet. Dieses besteht aus mehr als 30 Legosteinen. Die Fabrik wird eine Gesamtmasse von über 100kgf haben und wohl aus deutlich mehr als 100 000 Legosteinen bestehen. Insgesamt etwa 50 Steuereinheiten sollen einmal 120 Motoren antreiben. Aufgrund der Größe des Projekts, das eines Tages die Flugzeugwerft in den Schatten stellen soll, ist aber wohl an eine Fertigstellung nicht vor 2015 zu denken, auch deswegen, weil umfangreiche Materialzukäufe unvermeidlich sein werden. 

Text und Fotos von: H. Freelandt

Aktivitäten

25Dez2018

Unterrichtlicher Ausflug der 8. Klassen des VHG Bogen in die Welt der LEGO-Mindstorms-ev3-Roboter

Volle Fahrt voraus! Die Achtklässler des Veit-Höser-Gymnasiums erfreuten sich im Rahmen eines Workshops in der Woche vor den Weihnachtsferien nicht nur an der Steuerung der Motoren ihres kleinen Roboters, sondern auch daran, dass der Roboter mit Hilfe seines intelligenten Bricks...  mehr Infos »