Auf den Spuren der Römer und Mauren - Die Schüler des Veit-Höser-Gymnasiums auf Schüleraustausch in Badajoz, Extremadura, Spanien

10Mai2017

Eine Gruppe von 19 Schülern und zwei Lehrkräften des Veit-Höser-Gymnasiums Bogen waren für 8 Tage zum Schüleraustausch mit ihrer spanischen Partnerschule, der Bárbara de Braganza Schule in Badajoz in Spanien.

Die Reise führte vom Flughafen München nach Lissabon und von dort mit dem Omnibus in die spanische Grenzstadt Badajoz in der autonome Gemeinschaft Extremadura im Westen Spaniens. Badajoz ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, liegt am Fluss Guadiana, ist Bischofssitz und Universitätsstadt. Sie hat ca. 150 000 Einwohner und besitzt eine wunderschöne, geschichtsträchtige Altstadt.

Als die Gruppe nach zwölfstündiger Reise leicht ermüdet ankam, wurde sie mit großer spanischer Euphorie und Herzlichkeit von den Gastfamilien empfangen. Schon am ersten Abend erlebten die Schüler bei ihren Gastgebern den erfrischenden spanischen Lebensrhythmus, mit ganz neuen Zeiten, der sie die ganze Woche begleitete: Abendessen gegen 22 Uhr und Mittagessen gegen 15 Uhr.

Die spanischen Lehrkräfte vor Ort waren hoch engagiert, scheuten weder Kosten noch Mühen, um den Bogenern in dieser Woche die Geschichte, Geographie und Kultur Extremaduras kurzweilig und interessant nahe zu bringen. So organisierten die spanischen Gastschüler und -lehrer der Partnerschule unter anderem eine Stadtralley, bei der die deutschen Schüler die Stadt an verschiedenen Stationen selbst kennenlernen konnten. An zwei Vormittagen erhielten sie zudem einen Einblick in das doch etwas andere spanische Schulleben und nahmen interessiert aktiv am Unterricht teil.

Zu den Höhepunkten der Woche zählten die Ausflüge nach Mérida, der Hauptstadt Extremaduras und nach Cáceres, dessen Altstadt zum UNESCO-Welterbe gehört. Auf den Fährten der Römer erwartete Schüler und Lehrer in Mérida im „teatro romano“ eine moderne Inszenierung von „Der Zyklop“. Außerdem wurde das Nationalmuseum für römische Kunst, in dem Exponate aus Mérida zu sehen sind, besucht.

In Badajoz selbst hinterließen vor allem das „Alcazaba“, eine Festung, und der „Plaza Alta“, der zentrale Platz der Stadt, aufgrund ihrer einzigartigen maurischen Architektur, einen bleibenden Eindruck.

Für die Bogener stand am Ende dieser großartigen und lehrreichen Woche fest, die spanische Lebensfreude und das Essen von Tapas werden sie vermissen. Die deutschen Gäste bedankten sich bei ihren spanischen Gastgebern für die beeindruckenden Tage. Die Schüler und Lehrer der Bárbara de Braganza Schule wurden zu einem Rückbesuch im September ans Gymnasium nach Bogen eingeladen. Auf diesen Besuch freuen sich Schüler und Lehrer aus Badajoz und Bogen schon gemeinsam. Die Organisation auf Seiten des VHG haben die Lehrkräfte Maria Weiß, Andrea Staab und Holger Freelandt übernommen.

Andrea Staab

Teatro Romano Merida

Plaza de Espana Badajoz