Maximilian Schatz (Klasse 6c) gab sein Bestes beim Landesentscheid im Vorlesen

25Mai2017

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels fand bereits zum 58. Mal statt. Er wird jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Der Vorlesewettbewerb zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. 86.508 Sechstklässler aus ganz Bayern haben sich an diesem Wettbewerb beteiligt.

Maximilian Schatz (6c) vertrat das VHG beim Landesentscheid in Memmingen. In einem spannenden Finale wurden Bayerns beste Vorleser auf die Bühne gebeten. Es wurde wieder in zwei Runden gelesen: Maxi Schatz gab in der ersten Runde einen Auszug aus Andreas Steinhöfels‚ Rico, Oskar und das Herzgebreche“ zum Besten. In der zweiten Runde mussten alle Teilnehmer aus Nina Blazons Werk „Silfur – Die Nacht der silbernen Augen“ vorlesen. Die Autorin des Fremdtextes war Überraschungsgast des Wettbewerbes und auch ein Mitglied der hochkarätig besetzten Jury, der zum Beispiel auch die Vorjahres-Gewinnerin Samantha Jaschik aus Niederbayern und Annabelle Zametzer, eine Moderatorin von radioMikro beim Bayerischen Rundfunk, angehörten.

Zur Siegerin auf Landesebene wurde Luna Backes aus Schwaben gekürt. Sie las in der ersten Runde aus dem Buch „Australien? Australien!“ von Tino Schrödl und konnte sich insgesamt gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

Das Veit-Höser-Gymnasium gratuliert Maxi Schatz zum Erreichen des Landesfinales, wo er wieder eine sehr starke Leistung zeigte. Leider hat es ganz knapp nicht zum Sieg gereicht.

Christine Sommerfeld (Deutschlehrerin in der Klasse 6c)