Häufig gestellte Fragen zu IF-Stunden

Was sind IF-Stunden?

IF heißt „Intensivierung flexibel“, es sind also nach Bedarf eingerichtete Förderstunden, an denen man freiwillig teilnehmen kann.

Was ist der Zweck der IF-Stunden?

Verstärkte Förderung von Schülern in Kleingruppen, vorwiegend in den Kernfächern.

Wie wird mein Kind zu den IF-Stunden angemeldet?

Die Schulleitung schreibt zweimal im Jahr in einem Elternbrief die IF-Stunden aus. Mit dem anliegenden Formblatt kann man sein Kind anmelden. Diese Anmeldung ist für das kommende Schulhalbjahr verbindlich.

Welche Lehrer unterrichten IF-Stunden?

Fachlehrer, aber aus stundenplantechnischen Gründen in der Regel nicht der Lehrer, der Klasse im Fach unterrichtet.

Wäre es nicht besser, wenn der Fachlehrer der Klasse auch die IF-Stunden halten würde?

Wo es möglich ist, z. B. in den IF-Stunden für die zweite Fremdsprache in der Jahrgangsstufe 6, werden die Klassenlehrer eingeteilt. In vielen Fällen aber können nicht für alle Klassen eigene Kurse gebildet werden, sodass ohnehin nicht alle Teilnehmer „ihren“ Fachlehrer haben würden.

Wann finden IF-Stunden statt?

IF-Stunden finden in der Regel nachmittags statt, und zwar am Dienstag für die Jahrgangsstufen 8 und 9 sowie am Donnerstag für die Jahrgangsstufen 5, 6, 7 und 10.

Bedeutet die Belegung von IF-STunden einen zusätzlichen Nachmittag für mein Kind?

· In den Jahrgangsstufen 5 und 6 ist der Pflichtunterricht am VHG Bogen ausschließlich am Vormittag.

· Die Belegung von IF-Stunden führt also hier zu einem Nachmittag mit Unterricht. In diesen Jahrgangsstufen finden die IF-Stunden am Donnerstag statt.

· In Jahrgangsstufe 7 ist bereits in der 2. Fremdsprache eine zusätzliche Intensivierungsstunde im Klassenverband verpflichtend eingerichtet. Es kann noch eine IF-Stunde belegt werden, die am Donnerstagnachmittag nach dem Pflichtunterricht in der 10. Stunde stattfindet.

· In Jahrgangsstufe 8 ist bereits in Mathematik eine zusätzliche Intensivierungsstunde im Klassenverband verpflichtend eingerichtet. Es kann noch eine IF-Stunde belegt werden, die am Dienstagnachmittag nach dem Pflichtunterricht in der 10. Stunde stattfindet.

· Die Jahrgangsstufen 9 und 10 haben je einen vollen Nachmittag Pflichtunterricht. Für Schüler aus diesen Klassen bedeutet die Belegung von IF-Stunden einen zusätzlichen Nachmittag. Es können bis zu vier verschiedene Stunden belegt werden.

Sind IF-Stunden verpflichtend?

Im Prinzip nicht. Aber jeder Schüler im G8 (aktuell die Jahrgangsstufe 7 mit 12)  muss von der 5. bis einschließlich der 10. Jahrgangsstufe insgesamt fünf Jahresstunden an IF-Stunden eingebracht haben.

Im G9 (aktuell die Jahrgangsstufen 5 und 6) deckt der reguläre Unterricht die für das Abitur notwendige Unterrichtsstundenzahl ab. Es sind also keine zusätzlichen Stunden verpflichtend.

Was zählt als IF-Stunde?

  • Alle belegten IF-Stunden
  • Jede Art von Wahlunterricht (z. B. Fußball, Orchester, Musiktheater...)

Wie viele Stunden muss mein Kind belegen?

Insgesamt muss jeder Schüler im G8 (aktuell die Jahrgangsstufe 7 mit 12) bis einschließlich der 10. Jahrgangsstufe fünf solcher Jahresleistungen eingebracht haben. Wenn man bedenkt, dass aber jedes Kind einige Jahresleistungen verpflichtend (siehe oben) einbringt, sind entsprechend weniger als fünf zusätzliche Jahresstunden nötig.

Mit dem Jahreszeugnis erhält jeder Schüler ein Belelgungszertifikat über die in diesem Schuljahr erbrachten anrechenbaren Stunden (IF-Stunden und Wahlunterricht).

Welche IF-Stunden werden angeboten?

Das hängt vom Wunsch der Fachlehrer und vom Angebot an Lehrerstunden ab. Die Wahlliste wird halbjährlich mit einem Elternbrief veröffentlicht.

Welche IF-Stunden sind für mein Kind sinnvoll?

Das müssen die Eltern individuell mit ihren Kindern entscheiden. Es ist sicherlich vernünftig, ein Kind in Intensivierung zu schicken, wenn in dem betreffenden Fach ein Förderbedarf erkannt wird. Man kann die IF-Stunden als kostenlose und individuelle Förderung betrachten.

Muss mein Kind jedes Mal in die IF-Stunde gehen, wenn es einmal angemeldet ist?

Ja; IF-Stunden werden wie stundenplanmäßiger Unterricht behandelt. Eine Befreiung ist nur über das Sekretariat möglich und nur dann, wenn zwingende Gründe vorliegen.

Kann man aus IF-Stunden wieder austreten?

Eine Anmeldung zu einer IF-Stunde ist für das folgende Schulhalbjahr verbindlich. Im nächsten Halbjahr kann ausgetreten oder gewechselt werden.

Finden die gewählten IF-Stunden in jedem Fall statt?

Die IF-Stunden werden nach den Wünschen der Eltern (Anmeldungen) eingerichtet. Bei Engpässen in der Lehrerversorgung kann es aber sein, dass manche Wünsche nicht berücksichtigt werden. Das tatsächliche IF-Angebot steht erst zu Beginn des jeweiligen Schulhalbjahres fest. Kommt ein gewünschter IF-Kurs nicht zu Stande, kann das Kind selbstverständlich für einen anderen Kurzs nachgemeldet werden.

Wer führt Buch über die Einbringung von IF-Stunden?

Die Schule verbucht die Einbringung der IF-Stunden in Halbjahreswerten.

W. Wirth
Stand: Schuljahr 2018/19