Schüler als Europa-Parlamentarier - Philip Sloma als bester Redner ausgezeichnet

04Nov2017

Das Vorurteil, Politik sei langweilig und ausschließlich etwas für ältere Semester wurde am letzten Wochenende der Herbstferien von sechs Schülern des Veit-Höser-Gymnasiums Bogen erneut widerlegt, als sie am Model European Parliament (MEP) im holländischen Kerkrade teilnahmen. Es handelt sich bei dieser internationalen Jugendkonferenz um eine traditionsreiche Veranstaltung, die der ehemalige Schulleiter Dr. Rudolf Gehles während seines Auslandseinsatzes in Holland ins Leben gerufen hat und bei der Schülerinnen und Schüler des VHG Bogen inzwischen seit fast 20 Jahren jährlich begeistert teilnehmen. Bei diesem politischen Planspiel schlüpfen Jugendliche aus aller Herren Länder für drei Tage in die Rolle von Politikern und simulieren die Arbeit des Europaparlaments. Als Austragungsort dient ein mittlerweile zum Tagungshotel umfunktioniertes ehemaliges Kloster, das der Veranstaltung einen würdigen Rahmen verleiht.
In seiner inspirierenden und erfrischenden Eröffnungsrede wies der niederländische Europaabgeordnete Jeroen Lenaers auf die besondere geographische Lage der Region Limburg hin, zu der auch der Veranstaltungsort Kerkrade gehört. So sei der Austragungsort geradezu ideal gewählt, um trotz der Unterschiede auch die vielen Gemeinsamkeiten innerhalb Europas zu verdeutlichen. Denn Limburg werde wegen seiner langen Grenze zu verschiedenen europäischen Staaten auch der Balkon Europas genannt. Genau das sei der Grund, warum viele Limburger nicht nur grenzüberschreitend dächten sondern auch so handelten. Ein Verhalten, das durchaus auch eine gewisse Vorbildfunktion für so manch andere Europäer haben sollte, gerade in einer Zeit, da egoistisches, nationales Gedankengut wieder vermehrt auf fruchtbaren Boden fällt. Heute sei das Motto der europäischen Union „in Verschiedenheit vereint“ aktueller denn je, denn mit Blick auf die steigende Weltbevölkerung werden es kleine Nationalstaaten in Zukunft noch viel schwerer haben sich zu behaupten. Abschließend gab er all den jungen Parlamentariern mit auf den Weg, sich gemeinsam in der demokratischen Debatte für den europäischen Geist einzusetzen und so die Zukunft Europas aktiv mitzugestalten.
So ging es also für die Schüler, herausgeputzt in Anzug und Krawatte oder Kostüm, an die Arbeit, mit dem Ziel, den bestmöglichen Gesetzestext zu erarbeiten. Die Jugendlichen engagierten sich dabei in verschiedenen Parteien - Konservative, Sozialdemokraten, Grüne, Liberale und Europakritiker - und in speziellen Komitees für die ihnen vorher zugeteilten Länder. Dabei gilt es, taktisch klug und durch geschickt gewählte Koalitionen die Vorstellungen der jeweiligen Partei in den endgültigen Gesetzestext einfließen zu lassen. Das alles geschah natürlich in der Parlamentssprache Englisch.
Eine besondere Ehre wurde dabei Philip Sloma aus der Q11 des VHG zuteil. Denn am Ende der Veranstaltung wählt eine Jury die besten Redner der jeweiligen Ausschüsse und hier gewann Philip Sloma den Titel im Umweltausschuss. Seine Leistung ist umso bemerkenswerter, da er in der Kategorie Muttersprachler siegreich war, obwohl Englisch für ihn eigentlich eine Fremdsprache ist.

(Michael Käser)

Schulleiter Clemens Kink und Englischlehrer Michael Käser mit der diesjährigen Delegation von MEP 2017