Abschlusspräsentation des Informatik-P-Seminars "Android-App-Entwicklung", darunter eine UNESCO-Quiz-App für UNESCO-Projektschulen

27Jan2018

Im Rahmen des Informatik-P-Seminars 2016/18 zum Thema "Entwicklung eigener Android Apps mit dem AppInventor", unter der Leitung von Frau StRin Sabine Reiß, entwickelten 14 überaus engagierte und talentierte Schüler in Zweierteams vielfältig einsetzbare Applikationen, sogenannte Apps, für Android Smartphones, Tablets usw.

Da die Schüler, darunter eine Schülerin, auch bei Schwierigkeiten immer Durchhaltevermögen bewiesen und stets mit sehr viel Einsatz- und Leistungsbereitschaft und einer gehörigen Portion Kreativität und Sinn für mathematische Zusammenhänge ihre Apps immer weiter entwickelten, entstanden innerhalb eines Jahres sehr komplexe Apps, wobei einige davon bereits Studienniveau erreichten.

Mit Hilfe der Programmierumgebung des MIT AppInventors lassen sich Programme grafisch per "Drag and Drop-Prinzip", vergleichbar dem Zusammensetzen eines Puzzles, aus teils vorgefertigten, auf die jeweilige Situation anpassbaren, Bausteinen erstellen. Das jeweilige Programm kann dann entweder über den Emulator direkt in einem virtuellen Smartphone-Display auf dem Rechner-Bildschirm gestartet oder auf ein Android-Endgerät übertragen und ausprobiert werden.

Eine App sei in diesem Zusammenhang beispielhaft dargestellt: Die Schüler Christoph Paulus und Bastian Vogl programmierten eine UNESCO-Quiz-App, die mit zehn Fragen das grundlegende Wissen über UNESCO abfragt und dabei verschiedene Modi anbietet: Das Quiz kann auf Zeit, also mit eingebautem Timer, oder auch zum Üben ohne diesen gespielt werden. Außerdem kann man einstellen, ob während des Quiz' Punkte gezählt werden sollen oder nicht.

Als zusätzliches Highlight stellt diese Quiz-App nicht nur allgemeine Fragen zu UNESCO, sondern man kann in einem speziellen VHG-Quiz-Bereich spezifisches Wissen zur eigenen UNESCO-Projektschule prüfen.

Die UNESCO-Quiz-App wurde extra für die Nutzung an den UNESCO-Projektschulen entwickelt und wird diesen noch zur Verfügung gestellt.

Außer dieser App wurden im P-Seminar zwei komplexe Spiele-Apps, eine Vokabeltrainer-App, eine Taschenrechner-App sowie eine Kontakte- und eine Memo-App entwickelt und programmiert.

Das P-Seminar wurde in Kooperation mit der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) durchgeführt. Neun Tablets wurden dem P-Seminar aus dem MINT-Fachbereich der THD eigens zur Verfügung gestellt - z.T. für die Entwicklung der Apps sowie stets für die Zwischenpräsentation am 26. Juni 2017 (mit Herrn Prof. Udo Garmann und Herrn Helmut Dullinger von der THD) und die Abschlusspräsentation am 18. Januar 2018 (mit Herrn Helmut Dullinger von der THD).

Einige der P-Seminar-Schüler stellten ihre Apps am 23. Januar 2018 erneut vor, um den Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen die Entwicklung von Android Apps mit dem MIT AppInventor vorzustellen. Für ihren Jahrgang wird aktuell ein fächerübergreifendes P-Seminar zum Thema "Naturwissenschaftliche Apps" (Hr. Gasparics, Fr. Reiß) angeboten.

In Zusammenarbeit mit Herrn Helmut Dullinger von der THD wird in der Woche nach den Osterferien 2018, wie auch bereits im vergangenen Schuljahr, ein AppInventor-Workshop für einzelne SchülerInnen der Mittelstufe, voraussichtlich wieder für die 8. Klassen, am VHG durchgeführt werden.

StRin Sabine Reiß

Startbildschirm der UNESCO-Quiz-App im Designer des AppInventors

Programmausschnitt zur UNESCO-Quiz-App

Die UNESCO-Quiz-App wird vorgeführt.

Ein weiteres Beispiel: Taschenrechner-App