Alte Handys und Smartphones gesucht – wir sammeln wieder

08Apr2019

Als UNESCO-Projektschule und anerkannte „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“ ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, Ressourcen zu sparen, um damit die Umwelt auch für unsere nachfolgenden Generationen lebenswert zu erhalten. Aus diesem Grund sammeln wir auch in diesem Schuljahr wieder „alte“, d.h. nicht mehr benötigte Handys/Smartphones und Tablets.

Neben der Tatsache, dass wir damit einen wertvollen Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz leisten, erhalten wir für jedes bei unserem Kooperationspartner eigereichte Gerät einen finanziellen Obolus, den wir dem Landesbund für Vogelschutz zukommen lassen möchten.

 

Bitte unterstützen Sie daher unser Projekt und helfen Sie mit, dass wir

möglichst viele Sammelboxen füllen können.

 

Wer kennt das nicht? Der bestehende Handyvertrag läuft aus und der Mobilfunkbetreiber bietet uns ein neues Gerät an, das wir dankend annehmen, weil es „moderner“ ist. Was aber geschieht mit dem alten Gerät? Es fristet sein Dasein in irgendeiner Schublade, weil man es ja vielleicht irgendwann einmal gebrauchen könnte und mutiert zum „Schubladenhandy“! Dort liegt es aber dann oft bis zum Sankt Nimmerleinstag – damit soll es jetzt ein Ende haben, denn in den Mobiltelefonen steckt mehr, als man vermuten möchte. Neben Kupfer, Lithium, Palladium, Kobalt, Gold und Silber finden sich noch viele andere wertvolle Rohstoffe in ihrem Innenleben. „Elektroschrott“ nennt man häufig die veralteten oder kaputten Handys, die heute millionenfach in oben beschriebenen Schubladen lagern. „Schatzkistchen“ wäre der bessere Begriff. Denn die alten Geräte zu recyceln ist deutlich effektiver als die darin enthaltenen seltenen Metalle neu zu gewinnen.

Aus diesem Grunde rufen wir alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft und darüber hinaus dazu auf, ausgediente, alte oder auch nicht mehr funktionsfähige Handys (falls noch vorhanden auch inkl. Zubehör) in die im Sekretariat oder Geofachraum aufgestellten Sammelboxen einzuwerfen. Berichten Sie bitte auch Freunden, Bekannten und Kollegen von unserer Aktion, damit wir möglichst viele Handys bekommen und dieses Projekt ähnlich erfolgreich wird wie unsere Sammelaktionen in den Vorjahren.

Mit gutem Beispiel gingen unsere beiden Schülersprecherinnen Lea Viskovic und Amelie Klein (s. Foto) voran: sie „fütterten“ unsere Sammelbox als erste – wir hoffen nun, dass dies möglichst viele Nachahmer findet.

 

Bitte unterstützen Sie daher unser diesjähriges Sammelprojekt – DANKE!

L. Müller, Fachleiter Geographie & Wirtschaft sowie die SMV mit ihren Verbindungslehrern