Ankommen und sich Wohlfühlen: Sport- und Streicherklasse – UNESCO-Projektschule - Stützpunktschule Fußball - Tag der offenen Tür am Freitag, 6. März

29Feb2020

 „Nur derjenige ist fremd, der nicht teilzunehmen weiß“,  formulierte Goethe seine  Erkenntnis. Damit die zukünftigen Fünftklässler das Fremdsein rasch ablegen und ihnen das Teilnehmen gelingt, nimmt sich das Veit-Höser-Gymnasium Bogen seiner Neuankömmlinge in besonderer Weise an. Mit einer Vielzahl von pädagogischen Maßnahmen will die Schule das Ankommen erleichtern und eine Atmosphäre des sich Wohlfühlens verbreiten. So kümmert sich der Übertrittscoach um die kleinen Klassen, bilden die Kernfachlehrer spezielle Teams, stehen die Tutoren als „große(r ) Bruder bzw. Schwester“ zur Seite  oder hilft das Wahlfach „Lernen lernen“ bei den ersten Schritten ins Gymnasium.

Hier lernen die Schüler, ihre Zeit bewusst einzuteilen, die neuen Aufgaben sinnvoll zu organisieren und sich selbst zum Lernen zu motivieren. Durch die aktive, selbstständige Gestaltung des Schulalltages übernehmen die Schüler so Verantwortung für ihren Lernprozess und gewinnen Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, werden selbstbewusster und gehen motivierter an die selbst gesetzten Ziele heran. Daneben kümmern sich die Tutoren aus der zehnten Jahrgangsstufe um die Fünftklässler mit verschiedenen Aktionen wie dem Kennenlern-Nachmittag, der Schul- und Lesenacht oder gemeinsamen Spielen. Den Reigen schließt der Schullandheimaufenthalt in Finsterau am Jahres- ende.

Im kommenden Schuljahr wird großer Wert darauf gelegt, den Fünftklässlern mit der Sportklasse ein breites Angebot zu unterbreiten. Die tanzbegeisterten Mädchen können bereits ab der 5. Jahrgangsstufe an der Tanz-AG teilnehmen. Besonderes Anliegen der Fachschaft Sport wird es sein, den Schwerpunkt auf die Sportart Fußball zu legen. Damit soll zum einen der großen Begeisterung der Kinder und Jugendlichen (auch der Mädchen!) für diese Sportart Rechnung getragen werden, zum anderen will man aber auch das Profil des VHG als Stützpunktschule für die Sportart Fußball schärfen. So will das VHG im Schuljahr 2020/21 in der Unterstufe zwei Wahlkurse für die Jungen und einen für die Mädchen einrichten. Eine Teilnahme an den Schulsportwettbewerben in sämtlichen Altersklassen ist auch für das kommende Schuljahr fest eingeplant. Tischtennis, Reiten und Klettern runden das Sportprogramm ab.

Lernen mit Kopf, Herz und Hand:  Die Streicherklasse

Schülerinnen und Schüler der zukünftigen 5. Jahrgangsstufe können im kommenden Schuljahr  erneut an einem Kooperationsprojekt zwischen dem VHG und der Kreismusikschule Straubing-Bogen teilnehmen. Für musikalisch interessierte Kinder besteht die Möglichkeit, ein Streichinstrument innerhalb der regulären Unterrichtszeit am Vormittag zu erlernen. Sie verlassen nur für den Musikunterricht den Klassenverband und bilden für diese Zeit die VHG-Streicherklasse, in der sie von erfahrenen Instrumentalpädagogen der Kreismusikschule Gruppenunterricht am jeweils gewählten Instrument erhalten.

Wahl der gymnasialen Zweige

Das VHG startet mit Englisch als erster Fremdsprache. In der 6. Klasse können die Schüler zwischen Latein und Französisch als zweiter Fremdsprache wählen, wobei die Wahl von Französisch eine Festlegung auf den naturwissenschaftlich- technologischen Zweig bedeutet. Wer sich für Latein entscheidet, hat in der 8. Klasse erneut  die Möglichkeit, zwischen dem naturwissenschaftlich- technologischen und dem sprachlichen Zweig zu wählen. Ersterer setzt Schwerpunkte in den Fächern Chemie, Physik und Informatik, der zweite bietet Französisch als dritte Fremdsprache. Nach der 10. Klasse können Schüler beider Zweige die zweite Fremdsprache durch eine sogenannte spät beginnende Fremdsprache - in diesem Fall Spanisch - ersetzen. Über ein umfangreiches Angebot an kreativem Wahlunterricht am Nachmittag in Musik, Sport und Technik werden die Schüler zusätzlich gefördert und motiviert.

Offene Ganztagsschule

Mit dem Angebot der offenen Ganztagsschule reagiert das VHG auf die veränderten familiären Verhältnisse.  Ausgebildete Sozialpädagogen kümmern sich mit den Tutoren der zehnten Jahrgangsstufe um die dafür angemeldeten Schüler aus der Unterstufe. Dabei betreuen sie diese bei der Hausaufgabenerstellung und beschäftigen sie kreativ in der Freizeit. Die Mensa bietet eine vollwertige Kost zur Mittagsverpflegung an.

Individuelle Förderung

wird den Schüler durch flexible Intensivierungsstunden und Binnendifferenzierung zuteil. Im Unterricht werden traditionelle und moderne Lehrverfahren sinnvoll gekoppelt. Zur individuellen Förderung und zum Einsatz freier Unterrichtsformen ist besonders die speziell ausgestattete Lernwerkstatt Mathematik geeignet.

 Am Ende der 5. Klasse sind die Schüler bereits fest im Schulleben verwurzelt. Neben der Fahrt ins Schullandheim bereichern weitere Fahrten die Schullaufbahn:  Die 7. Jahrgangsstufe verbringt eine Sportwoche am Neusiedler See, die 8. und 9. Klassen sind in das freiwillige Schüleraustauschprogramm mit Schulen in Frankreich, Italien, Spanien und Ungarn eingebunden.  Ein Highlight für die 10. Klassen stellt der vierwöchige Austausch mit  Australien dar, die 11. Jahrgangsstufe unternimmt eine Abitur-Abschlussfahrt nach Berlin.

UNESCO-Projektschule

Seit vielen Jahren beteiligt sich jährlich eine Schülergruppe am englischsprachigen Model European Parliament in den Niederlanden. Das nachhaltige Bemühen, sowohl im Unterricht den Europa-Gedanken zu vermitteln als auch zusätzlich bei den Schülern ein europäisches Bewusstsein reifen zu lassen, wurde mit der Verleihung der „Europa- Urkunde 2010" belohnt. Für die Schulung des Umweltbewusstseins wurde das VHG in den Jahren 2007 bis 2019 jährlich mit dem Prädikat „Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" ausgezeichnet. Seit Juni 1996 ist das VHG eine anerkannte UNESCO-Projektschule. Nachhaltige Ziele sind neben der individuellen Förderung und Fürsorge für die Schüler besonders auch die Friedenserziehung und die internationale Völkerverständigung.

Exkursionen und Fahrten

Leistungsbereitschaft und Freude am Lernen werden auch über den Unterricht hinaus durch zahlreiche Fachexkursionen und Studienfahrten gefördert. Durch die erfolgreiche Teilnahme an fachlichen Wettbewerben fördern die Verantwortlichen als MINT-freundliche Schule individuell den naturwissenschaftlichen Forschergeist bei den Schülern. Neben der naturwissenschaftlichen und sprachlichen Förderung sind der Schule besonders auch die ästhetisch-kreativen Fächer im Rahmen der Persönlichkeitsbildung der Schüler sehr wichtig. Durch die Möglichkeit, dass Schüler bereits ab der Unterstufe an Wahlkursen auf musisch-künstlerischem Gebiet teilnehmen und sich anschließend bei Konzert-, Musical- und Theaterabenden präsentieren können, entwickelt sich am VHG ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Der Wahlkurs Robotik motiviert und fördert technikbegeisterte Schüler. Auch bei Wettbewerben im Fachbereich Kunst und im Schulsport stellen die Schüler ihre Fantasie und ihr Können unter Beweis. Für den Sportunterricht stehen eine Dreifachsporthalle sowie weitläufige Außensportanlagen mit einem Beachvolleyball-Platz zur Verfügung.

Die Regel-Anmeldung erfolgt in der Woche vom 11. bis 15. Mai. Schüler, die einen Notendurchschnitt von 2,66 und darunter in der 4. Klasse erzielten, können nach einem bestandenen Probeunterricht, der in der Zeit von 19. bis 22. Mai am VHG stattfinden wird, ebenfalls ans Gymnasium wechseln. Um sich ein Bild von der Schule machen und Atmosphäre schnuppern zu können, bietet das VHG einen Tag der offenen Tür an. Und zwar am Freitag, 6. März, von 14 bis 18 Uhr. Hier gibt es jeweils zur vollen Stunde, kompakt serviert, weitere Informationen.

Er hat den Fallrück- zieher drauf: Tobias Landstorfer, 8c