Schüleraustausch und Fahrten am VHG

Das Veit-Höser-Gymnasium Bogen als anerkannte UNESCO-Projektschule fühlt sich den Gedanken eines geeinten Europas in besonderer Weise verbunden. Eingebunden in ein Netzwerk orientieren die UNESCO-Projektschulen ihr Schulleben innerhalb und außerhalb des Unterrichts in besonderer Weise an den Ideen der internationalen Völkerverständigung und des interkulturellen Lernens.

Wir sind der festen Überzeugung, dass das Begegnen mit Menschen aus anderen Staaten und mit fremden Kulturen bei unseren Schülerinnen und Schülern das Verständnis für die eigene Kultur heranwachsen und bei ihnen ebenfalls die Erkenntnis reifen lässt, dass eine lebenswerte Zukunft in einer friedlichen Welt nur durch gemeinsames Handeln erreicht werden kann.

Das Veit-Höser-Gymnasium legt seit vielen Jahren besonderen Wert darauf, dass unsere Schülerinnen und Schüler freiwillig, im Hinblick auf ihre Persönlichkeitsentwicklung und zur Festigung der Fremdsprache, während ihrer gymnasialen Schulzeit an einem Schüleraustausch teilnehmen. Regelmäßig werden am VHG Austauschwochen mit Schulen in Melbourne/Australien, Badajoz/Spanien,  Esztergom/Ungarn, Rom/Italien und Finnland und Rußland angeboten. Auch eine Studienfahrt nach Frankreich steht jedes Jahr auf dem Fahrtenprogramm.

Schullandheim in Finsterau - 5. Jahrgangsstufe

In der letzten Schulwoche der 5. Jahrgangsstufe fahren alle 5. Klassen ins Salvador-Allende-Haus nach Finsterau.

Traditionell steht ein Besuch des Nationalparks Bayrischer Wald, eine Wanderung auf den Siebensteinkopf, ein Besuch des Freilichtmuseums und waldpädagogische Spiele auf dem Programm. Nachmittags und abends haben die Kinder die Möglichkeit auf dem Fußballplatz, in der Turnhalle, beim Volleyballspielen oder im Pool gemeinsam Zeit zu verbringen.

Verantwortlicher Lehrer: OStR Simon Wech

Sommersportwoche am Neusiedler See - 7. Jahrgangsstufe

Unsere Sommersportwoche am Neusiedler See (Segeln, Surfen, Tennis), die wir nun schon seit mehr als 20 Jahren durchführen, gilt bei allen Beteiligten zu Recht als besonderes Highlight. Sie bietet Sport für jede Könnensstufe und erfüllt die integrative Funktion einer Klassenfahrt in unübertroffener Weise. Daneben wird sie auch unserem Anspruch als Umweltschule gerecht.

Verantwortlicher Lehrer: OStRin Johannes Echinger

Rom/Italien - 8. Jahrgangsstufe

Seit 1993/94 Jahren pflegt das Veit-Höser-Gymnasium Bogen als anerkannte UNESCO-Projekt-Schule auch Kontakte in die ewige Stadt Rom. Längst ist der Besuch von Bogener Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Jahrgangsstufe in der Scuola Media Statale „E. Majorana“ (www.scuolamajorana.it) im Norden der Ewigen Stadt und deren Gegenbesuch in der Zeit um Ostern zu einer festen Einrichtung geworden. Denn ein Schüleraustausch bietet weit mehr als eine „normale“ Bildungsreise. Das Leben in der Gastfamilie, der Kontakt mit gleichaltrigen Italienern, das Eingebundensein in den normalen Tagesablauf einer modernen, manchmal sicher hektischen Großstadt lassen hautnah die Unterschiede zum Leben zu Hause erfahren. 


Verantwortliche für den Schüleraustausch: OStRin Brigitte Sommer

Esztergom/Ungarn - 8. Jahrgangsstufe

Mehr als nur Paprika und Gulasch

Seit 1997 besteht zwischen dem Temesvári-Pelbárt-Ferences Gimnázium Esztergom und dem Veit-Höser-Gymnasium Bogen eine enge Schulpartnerschaft. Das Gymnasium gehört dem Franziskaner-Orden an und wird ausschließlich von Knaben besucht. Fast alle Schüler sind im Internat untergebracht.

Im Anschluss an die Osterferien haben die VHG-Schüler der 8. Klasse die Möglichkeit, die Partnerschule in Esztergom zu besuchen. Während dieser Woche sind wir in den Räumlichkeiten des Internats untergebracht und dürfen dort auch speisen. So lernen wir den Alltag im Internat kennen, können jedoch unsere Freizeit genießen und die Umgebung erkunden.

Neben den festen Programmpunkten wie Unterrichtsbesuche, Stadtbesichtung von Esztergom, Führung im Parlament von Budapest werden wir immer wieder von neuen Aktivitäten erfreut:
Abenteuer-Wanderung zur Burg Visegrád und Fahrt mit der Sommerrodelbahn, Gulasch-Essen im Freien oder Baden im Plattensee.

Auf der Heimfahrt legen wir in Wien eine längere Pause ein, besichtigen den „Steffl“ und schließen den Austausch mit einem Musical im Raimund-Theater oder im Theater an der Wien ab.

Verantwortliche Lehrerin: OStRin Martina Murrer

Anschrift unserer Partner-Schule:
Temesvári-Pelbárt-Ferences Gimnázium
Bottyán János u. 10
H-2500 Esztergom
Telefon: 0036-33-510-290
franka-egom.ofm.hu

Frankreich - 9. Jahrgangsstufe

Jedes Jahr organisiert die Fachschaft Französisch eine Studienfahrt oder einen Schüleraustausch für die 9. Jahrgangsstufe nach Frankreich, zum Beispiel nach Burgund oder ins Elsass.

Die Schüler wohnen im Hotel bzw. einer Jugendherberge und lernen das Land und die Kultur durch vielfältige Ausflüge und Führungen kennen.

Melbourne/Australien - 10. Jahrgrangsstufe

Seit 1999 gibt es am VHG einen Schüleraustausch mit Australien. Auf diese Weise bekommen unsere Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe die einmalige Gelegenheit, für vier Wochen im Februar bzw. März das kalte Deutschland zu verlassen und ins sonnige Melbourne zu fliegen, um dort ihr Englisch zu verbessern, Freundschaften zu schließen und eine neue Kultur und ein anderes Schulsystem kennen zu lernen. Unsere Partnerschuler sind dabei die renommierten Privatschulen Korowa Anglican Girls' School (Mädchen) und Scotch College (Jungen). Auf Seiten der Mädchenschule übernimmt Dianne Tamburro, die "Mutter des Austausches" die Organisation und Durchführung. Frau Tamburros Liebe zu Bayern und Deutschland sowie das große Engagement der begleitenden Lehrkräfte des VHG haben dafür gesorgt, dass dieser Austausch über so lange Zeit erfolgreich durchgeführt werden konnte und unseren Schülerinnen und Schülern ein echtes Highlight ihrer Schullaufbahn an unserer Schule angeboten werden kann. 

Badajoz/Spanien - 10./11. Jahrgangsstufe

Alle Schüler, die Spanisch gewählt haben, haben in der 10. bzw. 11. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, am Schüleraustausch nach Spanien teilzunehmen.
Die Schüler wohnen in Gastfamilien und besuchen vormittags mit ihren Austauschpartnern den regulären spanischen Unterricht. Nachmittags gibt ein vielfältiges Ausflugs- und Freizeitprogramm Einblick das spanische Leben und die Kultur.

Verantwortliche Lehrerin: OStRin Maria Weiß

Ein Reisebericht von Leonie Kreutzer (Mai 2019)

Spanien fühlt sich leicht an, leichter als Deutschland. Obwohl wir mehr als 2000 km von unserer Heimat entfernt waren, fühlten wir uns wohl und gut aufgehoben. Das lag nicht nur an dem sommerlichen Wetter und der schönen Landschaft Extremaduras, sondern auch an der unglaublichen Gastfreundschaft der Spanier. Die Lehrer und Gastfamilien engagierten sich sehr, um uns die spanische Kultur näherzubringen. Wir besuchten die Schule „IES Barbara de Braganza“ und unternahmen Ausflüge nach Lissabon, Caceres und Merida. Der Elevador de Santa Justa, die Kathedrale Se, der Torre de Belem in Lissabon, das mittelalterliche Stadtbild von Caceres mit den vielen Palästen, das römische Theater und das Nationalmuseum für römische Kunst in Merida gehörten zu den kulturellen Höhepunkten der Fahrt und wir erfuhren viel über die bewegte und oftmals tragische Geschichte der Grenzregion zu Portugal. Ein Erlebnis der besonderen Art war die Wanderung am Drehort von „Game of Thrones“. Beeindruckend waren die glatten Granitfelsen von Los Barruecos, auf denen zahlreiche Störche ihre Nester gebaut hatten. Das Museo Vostell in den historischen Räumen einer Wollwäscherei mitten zwischen Eichenwäldern überraschte uns mit seiner modernen Kunst.

Die Herzlichkeit der Menschen und vor allem die der Gastfamilien und Lehrer aber war es, die uns alle erfüllte und uns ein Gefühl von Zuhause gegeben hat. Die freundliche Atmosphäre und das ständige spontane Tanzen und Singen der Spanier riss uns oft mit. Nicht zu vergessen ist natürlich das überragend gute Essen, auch wenn die Massen, in denen wir es angeboten bekamen, oft zu einem scheinbar unüberwindbaren Gefühl der Fülle führte. Badajoz, die Universitätsstadt mit ca. 150 000 Einwohnern, ist der ideale Ort für unseren Schüleraustausch. Sie ist sehr vielfältig und jedem, der dazu bereit ist, wird sie sich öffnen und einen auf die unterschiedlichste Art und Weise beeindrucken.

Niemand hatte im Vorfeld erwartet, dass ein paar von uns zum Schluss kaum mehr nachhause wollten. In dieser Woche lernten wir neben der spanischen Sprache und Kultur auch viel über uns selbst.

Nicht die Landschaft oder die Sehenswürdigkeiten machen diesen Ort zu etwas Besonderem, es sind die Menschen. Es ist ihre Offenheit, die so anziehend und ansteckend für uns ist. Die Freiheit, die so mancher Spanier in sich trägt, ist immer noch unbegreiflich für mich. Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass die Teilnahme an diesem Schüleraustausch eine der besten Entscheidungen war, die ich bis jetzt getroffen habe.

Berlin - 11. Jahrgangsstufe

In der letzten Woche vor den Sommerferien findet wird für die gesamte 11.Jahrgangsstufe eine Studienfahrt nach Berlin angeboten. Die Schülerinnen und Schüler übernachten in einem zentral gelegenen Hotel und erkunden unsere Hauptstadt. Das vielfältige Programm umfasst die Besichtigung aller wichtigen Sehenswürdigkeiten, eine Führung durch den Bundestag und bietet auch sportliche Alternativen wie z.B. eine Radtour durch Berlin. Abends besteht die Möglichkeit, ein Theater oder ein Musical zu besuchen.

Verantwortliche Lehrerin: OStRin Andrea Eberhardt

Russland & Finnland - jahrgangsstufenübergreifend

Austausch mit Russland und Finnland – 
beides Karelien, also eigentlich ein Karelienaustausch, aber wer kennt das schon?

Karelien ist eine Region in Finnland und Russland. In der Geschichte wurde die Grenze durch Kriege immer wieder anders gezogen. Umso erfreulicher ist es, dass seit über 20 Jahren eine Partnerschaft zwischen dem Veit-Höser-Gymnasium in Bogen, der Schule Nr. 6 in Sortavala (Russland) und der Puruvesi-Pyhäjärvi-Schule in Kesälahti (Finnland) besteht.
Beim Besuch in Deutschland sind immer SchülerInnen und LehrerInnen aus beiden Ländern bei uns zu Gast. Beim Gegenbesuch genießen wir die Gastfreundschaft in beiden Orten. Beim letzten Besuch reisten wir über St.Petersburg nach Sortavala im Norden des Ladogasees. (Über unsere Schulpartnerschaft ist auch die Bogener Städtepartnerschaft zu Sortavala entstanden.) Dort wurden dann finnische und deutsche SchülerInnen in den russischen Familien sehr gastfreundlich aufgenommen. Nach drei gemeinsamen Tagen reiste die gesamte Gruppe weiter nach Kesälahti inmitten der finnischen Seenlandschaft gelegen, um die Kontakte zu intensivieren. Unsere gemeinsame Sprache ist natürlich das Englische, denn auch in Russland wird heute kaum mehr Deutsch gelernt. Die Rückreise erfolgte wie immer über Helsinki.
Wir waren auf dem Hinweg im Flugzeug nach Petersburg als Gruppe unserer Stewardess aufgefallen. Auf dem Rückflug von Helsinki nach München trafen wir sie dann wieder. Etwas erstaunt erkundigte sie sich dann über unsere Reiseroute. Sie fand unsere „Dreiecksbeziehung“ sehr interessant, was sie auch wirklich ist.

Verantwortliche Lehrkraft: StDin Claudia Graf

Aktivitäten aus dem Bereich Schüleraustausch und Fahrten

Schüleraustausch & Fahrten

Gegenbesuch der spanischen Austauschschüler

Im September 2019 besuchten die Schüler aus Badajoz in Extremadura dann…

Schüleraustausch & Fahrten

Le amicizie cominciano con incontri - Freundschaften entstehen durch Begegnungen

Unter diesem Motto steht der Schüleraustausch, der unsere Schule nun schon…

Schüleraustausch & Fahrten

Die Rezeption antiker Mythen in der Kunst - Exkursion des W-Seminars Latein nach München

Im Rahmen des W-Seminars Latein: Percy Jackson - der neue Perseus:…