VHG - Umweltschule in Europa!

Seit dem Schuljahr 2006/2007 bewirbt sich das Veit-Höser-Gymnasium jährlich um den Titel Umweltschule in Europa und wurde seitdemher auch jährlich ausgezeichnet.

Alle Schulen können die begehrte Auszeichnung "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" erhalten, wenn sie innerhalb der Projektzeit ein selbstentwickeltes Konzept zur Verbesserung ihrer Umweltverträglichkeit erfolgreich umsetzten konnten. Themen wie Energie, Wasser und Abfall, Stadtökologie, Gesunde Ernährung, eine Welt oder Verkehr werden in aktiver Kooperation zwischen Schule, Eltern und außerschulischen Partnern wie Wirtschaft, Kommune Vereine und Nachbarschaft bearbeitet. In regelmäßigen Abständen treffen sich die beteiligten Schulen auf regionaler, landes- und bundesweiter Ebene, um den Austausch über Konzepte und Projekte zu pflegen. Im Rahmen des europaweiten Netzwerkes vermittelt die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU) Kontakte auch zu Umweltschulen in anderen europäischen Ländern zur Förderung des länderübergreifenden Erfahrungsaustausches und der internationalen Kooperation. Das Projekt "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" wird in Bayern durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit mit jährlich rund 25.000 Euro gefördert. Projektpartner sind das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU), als deren Vertreter für Bayern Herr Klaus Hübner vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) fungiert. Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie auf den Internetseiten des Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
http://www.lbv.de